L

Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow, Bibliothek

Das Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow (DI) ist ein interdisziplinär ausgerichtetes Institut zur Erforschung jüdischer Lebenswelten in Mittel- und Osteuropa vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Forschungsarbeit nimmt eine gesamteuropäische Perspektive ein und schließt die Räume der jüdischen Emigration, insbesondere Israel und Amerika, mit ein.
Das DI ist der säkularen Tradition seines Namensgebers verpflichtet, des russisch-jüdischen Historikers Simon Dubnow (1860–1941), der als kultureller Mittler zwischen ost- und westeuropäischem Judentum wirkte. Jüdische Geschichte wird am DI stets im Kontext ihrer nichtjüdischen Umgebung betrachtet und als Seismograf allgemeiner historischer Entwicklungen verstanden. Die Forschungsarbeit am DI ist in die drei Forschungsressorts »Politik«, »Recht« und »Wissen« untergliedert. Sie orientiert sich an einer methodisch erneuerten Politik-, Rechts- und Diplomatiegeschichte, an der Migrations- und Wissenschaftsgeschichte sowie an dem klassischen Kanon der Geistes- und Ideengeschichte und bezieht Fragestellungen der material culture, der Transfer- und Restitutionsgeschichte ein.
 

 

Bestand

Die Bibliothek umfasst derzeit ca. 19.000 Bände und 170 Periodika, von denen 70 laufend bezogen werden sowie zahlreiche Mikrofilm- und Mikrofichesausgaben.

Online-Katalog

   

Kontakt

Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur e.V.
Goldschmidtstraße 28
04103 Leipzig

Telefon (0341) 2173558

 https://www.dubnow.de/rechtes-menu/bibliothek/

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Google Maps™-Kartenservice

 

Verkehrsanbindung

Tram 4, 7, 12, 15 Johannisplatz
   
   

 Aktualisiert am 21.05.2021

Tags: Kulturwissenschaft,, Jüdische Studien,, Judaistik,, Geschichte,

Drucken